Kompressor Kühlbox und 2 Flammen Gaskocher

Das erste was ich im Bulli nachgerüstet habe war eine Waeco Kompressor Kühlbox. So kann man Lebensmittel auch über längere Tage vernünftig aufbewahren ohne das sie wieder lebendig werden. Der Vorteil einer Kompressor Kühlbox ist, das sie nach dem gleichen Prinzip wie der Kühlschrank zu Hause arbeitet. Selbst auf der ersten Stellung ist die Temperatur in der Kühlbox schon fast zu kalt. In Stellung 5 kühlt sie auf -18°C herunter. Der Stromverbrauch einer solchen Kompressor Kühlbox ist um Welten geringer als der von den günstigeren Peltier Camping Kühlboxen. Also perfekt um zwei drei Tage zu stehen ohne das die Batterie von der Kühlbox komplett leer gesaugt wird. Vom Geräuschpegel her ist sie so leise das man beim Schlafen nicht mitbekommt wenn der Kompressor mal anspringt. Zudem läuft der Kompressor eh immer nur kurze Zeit und geht dann wieder aus. Für die Kompressor Kühlbox habe ich ein Gestell geschweißt um sie auf den Sitzschienen montiert zu können. Die Investition in die Kompressor Kühlbox war auf jeden Fall ihr Geld wert. So hat man selbst im Hochsommer kühle Getränke und kein bereits wieder lebendig gewordenes Grillfleisch. Aus einem vorherigen Blog geht hervor das ich für den Trangia Kocher eine Halteplatte gebaut habe. Da ich Mittlerweile gerne einen zwei Flammen Kocher hätte, um z.B. Kaffee kochen und gleichzeitig Rühreier machen zu können, habe ich mich im Internet umgeschaut was da so angeboten wird. Der 2 Flammen Kocher muss möglichst kompakt sein und schon wie der Trangia mit Gaskartuschen betrieben werden können. Die Wahl fiel auf den Primus Kinjia 2 Flammen Gas Kocher. Zur Montage hatte ich mir vorher schon Gedanken gemacht. Der Kocher sollte möglichst klappbar angebracht werden, um einen ständigen Auf- und Abbau zu vermeiden. Zusätzlich muss er leicht demontierbar sein um bei schönem Wetter auch mal draußen im Freien kochen zu können. Kurzerhand entschied ich mich dafür den Kocher auf einer Art Klapphalterung vor der Kühlbox zu montieren. Hierfür schweißte ich die bereits vorhandene Aufnahme der Kühlbox etwas um. Es wurden Scharniere angebracht, so dass das Brett, auf dem der Kocher montiert werden sollte klappbar ist. Das Brett selber habe ich in schwarz furniert und mit zwei Einschlagmuttern versehen. Hiermit ist der Kocher mittels zweier Flügelschrauben befestigt. Nach lösen der beiden Flügelschrauben kann der Kocher einfach mit nach draußen genommen werden. Um den Kocher im ausgeklappten Zustand zu arretieren habe ich aus Alu eine Befestigung gebaut die mittels einer Schraube fixiert werden kann. Der „Ausklapp Winkel“ kann ein paar Grad nach oben und unten verändert werden. So kann, wenn der Bulli mal nicht ganz gerade steht, der Kocher trotzdem richtig ausgerichtet werden. Alles in allem erfüllt diese Konstruktion alle meine Wünsche, ist platzsparend und ohne großen Aufwand schnell einsetzbar.